Home
Aktuelles
Corona
Corona-Impfung
Sprechzeiten
Urlaub 2021
Praxisspektrum
Praxisräume
Unser Team
Kontakt-Formular
...im Notfall
Interessante Links
So finden Sie uns
Impressum
Datenschutzerklärung

SARS COV 2 / COVID 19 Impfung

Das ist das Problem:

Fallsterblichkeit

•      0          bis        59 Jahre                      0,1       bis        0,4   %

•      60        bis        80 Jahre                       4,4       bis        9,4   %

•      Über 80 Jahre                                      18        bis       31,6 %

 

Ist ein m-RNA Impfstoff etwas Neues? Nein!

•      Die Forschung an m-RNA-Impfstoffen läuft seit 20 Jahren!

•      Der erste m-RNA-Impfstoff gegen EBOLA wurde vor Jahren entwickelt!

Er war leider unwirksam.

•      Die Studien wurden nicht verkürzt!

•      Nur der Verwaltungsweg wurde nicht NACH den Studien, sondern PARALLEL durchgeführt

 

Eine kurze Geschichte des Impfens:

•      Als erstes gab es Lebendimpfstoffe, d. h. voll infektionsfähige Erreger,
z.B. die Pockenimpfung.

•      Danach kamen abgeschwächte Lebendimpfstoffe, abgeschwächte lebende Erreger, z.B. die Schluckimpfung und aktuell noch der Masernimpfstoff.

•      Danach gab es Totimpfstoffe: Abgetötete Erreger

•      Die aktuellsten Impfstoffe enthalten Eiweißbestandteile von Erregern.
Diese werden gentechnisch hergestellt!

•      Als letztes wurden m-RNA-Impfstoffe entwickelt.

 

Was ist ein m-RNA-Impfstoff?

•      Er ist eine Nachricht an die Abwehrzelle.

•      Die m-RNA ist ein allgemeiner Botenstoff, der überall im Körper vorkommt.

•      Sie wird nicht in die Erbsubstanz, die DNA, eingebaut.

•      Jedes Erkältungs-Virus baut m-RNA in unsere Zellen ein.

 

Wirksamkeit

·         Bei allen drei zugelassenen Impfstoffen liegt die Wirksamkeit bei über 90%. Das ist nicht selbstverständlich.

·         Bei der Hepatitis B Impfung z.B. entwickeln bis 30% der Geimpften keine Immunität.

 

Nebenwirkungen

•      Schwere Nebenwirkungen (allergische Reaktionen) waren selten und in der  Medikamentengruppe und in der PLACEBO-GRUPPE der Zulassungsstudien, in etwa gleich häufig, wie auch immer Injektionen von Kochsalzlösung allergische Reaktionen auslösen können.

•      Bei ca. 50% treten Schmerzen an der Impfstelle und/oder grippale Symptome auf, bei den Älteren seltener.

•      Sie werden nicht geheim gehalten. Die Studien sind publiziert und öffentlich zugänglich, einfach „NEJM“ und „Corona“ googeln.

•      Mittlerweile sind in Deutschland und weltweit Millionen geimpft, in Israel ein Großteil der Bevölkerung.  

      Im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung mit dem Impfstoff von AstraZeneca sind Hirnvenen-
thrombosen mit Todesfällen aufgetreten, dieses vorwiegend bei Frauen im Alter von 30 bis Ende 40 Jahren. Ob dieses ein zufälliges, zeitliches Zusammentreffen (Hirnvenenthrombosen treten überwiegend bei Frauen diesen Alters auf) oder eine echte Nebenwirkung ist, ist zum jetzigen Zeitpunkt schwer zu sagen. In Deutschland werden deswegen keine Menschen unter 60 Jahren mehr mit diesem Impfstoff geimpft. Ich halte dieses Vorgehen für gut und es zeigt, wie aufmerksam die Impfung überwacht wird.

 

Macht der Impfstoff

•      Unfruchtbar?                Nein

•      Impotent?                     Nein

•      Einen Chip in mich       Nein

Und was ist mit Bill Gates……??? ;-)

 

Offene Fragen:

•      Langzeitnebenwirkungen? Das kann man noch nicht wissen.

•      Wie lange hält die Wirkung an? 2-3 Monate sicher. Mehr kann man nicht wissen.

•      Bin ich nach der Impfung nicht mehr ansteckend? Mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht. Aber sicher ist das noch nicht. Vorsicht ist also weiter geboten.

 

 

 

Hausarztpraxis Norbert Eckhardt, Hamburg-Fischbek